Druckversion

Die meisten mediengestützten Lernangebote folgen, wie konventioneller Unterricht, expositorischen Methoden der Wissensvermittlung, teilweise erweitert um explorative Elemente. Es bleibt die Frage: Dupliziert das Lernen mit Medien damit nicht schlicht solche Vorgehen, die bereits im konventionellen Unterricht vielfach kritisiert worden sind?

Im vorigen Kapitel wurde dargestellt, dass expositorische und explorative Varianten nicht als solches gut oder schlecht zu bewerten sind. Es kommt vielmehr darauf an, welche Lehrziele verfolgt werden. Expositorische und explorative Methoden, wie sie in  Kapitel 11 beschrieben wurden, eignen sich vor allem für die Vermittlung deklarativen Wissens. Wenn es jedoch um komplexere Kompetenzen geht, sind andere Methoden zu wählen, um diese Lehrziele zu vermitteln.

Diese Methoden sind mit einem höheren Aufwand in der Planung und Umsetzung verbunden und stellen auch an die Lernenden und Betreuenden höhere Anforderungen. Dennoch kommen die Potenziale des Lernens mit Medien gerade in solchen Arrangements, wie sie im Folgenden beschrieben werden, besonders zum Tragen. Es lohnt sich also, diese Methoden genauer zu studieren!

Sekundär Menü

© Universität Duisburg-Essen | -
admin@mediendidaktik.de